Lichttherapie
bei saisonal bedingter Depression

Während der dunklen Jahreszeit kommt es zu einem gehäuften Auftreten von saisonal bedingter Depression. Die Betroffenen leiden zu dieser Zeit an Abgeschlagenheit, Antriebslosig-
keit, Müdigkeit und vermindertem Selbstwertgefühl. Dies ist in direkten Zusammenhang mit der fehlenden Lichtwirkung zu setzen, die zu einer verminderten Ausschüttung der Glückshormone (Endorphine) führt. Eine merkliche Verbesserung des Zustandes erreicht man, in dem täglich Licht getankt wird. Dazu ist es notwendig, auch in den kälteren Jahreszeiten 30-60 Minuten spazieren zu gehen, sich häufig in Fensternähe aufzuhalten und Sport zu treiben. Ist dies nicht möglich (z.B. durch Krankheit oder Zeitmangel), bieten wir eine Lichttherapie an. Bei dieser Therapie verweilt der Patient über einen bestimmten Zeitraum (zwischen 30 und 120 Minuten) vor einer Lichtquelle mit hoher Luxzahl. Nach kurzer Anwendungsdauer von 3-4 Tagen kommt es erfahrungsgemäß zu einer merklichen Verbesserung der Beschwerdesymptomatik.